Das Gebäude

Blättern Sie rechts weiter und entdecken Sie Ihr Renditeobjekt!

NAXOS Quartier Leipzig

DAS BÜROHAUS

Das Gebäude

Das sanierungs- und modernisierungsbedürftige 4-geschossige Büro- und Verwaltungsgebäude wurde im Baujahr 1978 in massiver Ziegelbauweise mit Betondecken errichtet und ist nicht unterkellert.

Im EG befindet sich zentral, mittig eine breite LKW taugliche Durchfahrt zum dahinter befindlichen Hallengebäude. Von der Durchfahrt ist ein fensterlose Garage/Lagerraum zugänglich. Rechts neben der Durchfahrt befindet sich ein großer Raum mit Fenstern und Zugängen zur Durchfahrt sowie zum Hallengebäude. Links befindet sich von nur vom Hallengebäude zugänglich eine hoher, fensterloser Raum mit Medienanschlusspunkten, sowie Einbauten der Warmwasseraufbereitung. Straßenseitig, links befindet sich eine Zugang zum Treppenhaus. Das Treppenhaus ist massiv in Betonbauweise errichtet, die Treppenstufen sind mit Terrazzoplatten verkleidet, Geländer aus Metall. Vom Treppenhaus erreicht man die 3 Etagen im Obergeschoss.

Das EG eignet sich gut für eine Umnutzung im Rahmen einer Gebäudenutzung als Bürohaus oder Hostel für die Errichtung eines Empfangsbereichs mit zentralen Gemeinschaftsraum. Insbesondere bei Einbeziehung des angerenzenden Hallengebäudes in ein gemeinsames Nutzungskonzept.

Die weiteren Etagen verfügen über abgeschlossene Räume, ormaliger Büronutzung in verschiedenen Dimensionen.

Im 1. OG befindest sich ein zirka 25 m² großer, fensterloser abgeschlossener Raum, welcher zuvor als Server Raum genutzt wurde.

Im 1. und im 2. OG befinden sich größere nach Damen/Herren getrennte geimeinschafts Sanitäranlagen mit Duschen.

Im 3. OG befinden sich größere, saalartige Konferenzräume welche aufgrund der Fensteranzahl sehr hell sind und einen weiten Ausblick gewähren.

Das Dach besteht aus Stahlbeton in einer Wannenkonstruktion mit innenliegender Entwässerung. Eine Nutzung als Dachterrasse mit Errichtung eines Wintergartenaufbau erscheint aufgrund der vorhandenen Konstruktion und der Statik für denkbar. 

Der Gutachterausschuss geht davon aus, dass für die vorhandenen Gebäude bzw. Gebäudeteile entsprechende baurechtliche Genehmigungen erteilt worden sind.

Art / Baujahr der baulichen Anlage
 
Nutzungsart: Büro- und Verwaltungsgebäude
Baujahr: ca. 1978 (Angabe aus Unterlagen der Sächsischen Landesbrandversicherungsanstalt)
 
Stellplätze im Freien vor dem Gebäude
 
Gebäudebeschreibung
 
Gebäudeart I -typ:
Büro- und Verwaltungsgebäude mit einer Gewerbeeinheit im EG rechts, Büroeinheiten in den OGs.
Stellung des Gebäudes:
straßenseitige Bebauung zur Südstraße. (geschlossene Bebauung)
 Geschosse (ohne Dachgeschoss):
vier
 Dachgeschoss:
Büro- u. Konferenzräume, Betonwannenflachdach.
 Unterkellerung:
nicht unterkellert
Baujahr:
ca. 1978 (Angabe aus Unterlagen der Sächsischen Landesbrandversicherungsanstalt)
Nutzfläche:
Gewerbenutzfläche: ca. 985,43 m² (Bauakte)
Nutzung:
Geschäftshaus
Kellergeschoss {KG):
kein Kellerraum
Erdgeschoss (EG):
eine Gewerbeeinheit u. LKW-Durchfahrt mit Garage/Lager
Obergeschoss (1. OG):
Büroräume, Lagerraum vormals für EDV-Technik/Server
Obergeschoss (2. OG):
Büroräume, Gemeinschafts-Sanitäreinrichtungen
Obergeschoss (3. OG):
Büro- u. Konferenzräume
Dachgeschoss (DG):
nicht
Dachboden:
nicht
 
Bauausführung und Ausstattung
 
Wände:
außen: 
KG: massiv, Sockel außen mit Putz, EG, 1. - 3. OG: überwiegend  massiv, außen mit verputzer Fassade.
innen: massiv, verputzt, weitere versch. Wandbeläge: Fliesen
Decken:
Betondecken, unterseitig überwiegend verputzt mit Tapete/Anstrich
Dach:
Wannendach/Flachdach in Betonbauweise mit Bitumenbahneideckung
Fußböden:
Beton, sonst Estrich, mit
Teppich, PVC, Terrazzo-Steinplatten
Fenster:
Holz- und Kunststofffenster unterschiedlicher Baujahre, defekt
Türen:
außen: Haustür: Holzbrettausführung,
innen: Sperrholz, tlw. mit Glasausschnitt
Treppen:
massive Betonkonstruktion mit Terrazzobelag
Sanitäre Anlagen:
Gemeinschaftssanitäreinrichtung nach Geschlechter getrennt
Heizung:
ohne
Warmwasserbereitung:
nicht nutzbar
Installation:
Medientrennung, Medien liegen vor dem GrdStk. an
 
Zustand des Gebäudes
 
Unterhaltungszustand:
Allumfassender Sanierungs- und Modernisierungsbedarf, Vandalismuss- und Einbruchschäden, Müllablagerungen, partielle Dachundichtigkeiten. Dennoch solide Bausubstanz.
energetische Qualität:
Das Gebäude entspricht nicht den heutigen Anforderungen.

liegt nicht vor.
 
Grundrissgestaltung

Wirtschaftlich an die Bedürfnisse optimal angepasste Raumaufteilung (u. a. rechteckige Räume, gleichmäßige Fußbodenhöhen,  viele natürliche Belichtungsverhältnisse).

Zubehör/ Einbauten

Es wurde kein Zubehör und Einbauten festgestellt.

Besondere Bauteile

Besondere Bauteile oder Einrichtungen wurden nicht feststellt.

Besondere Bauteile: ./.

Besondere Betriebseinrichtung und Einbauten: ./.

Nebenanlagen

Vor dem Gebäude befindet sich eine betonierte Auffahrt/Parkplatzfläche.

Außenanlagen
 
Hausanschlüsse: Medientrennung: Gas, Strom, Wasser, Abwasser ans örtliche Netz
Wege und Befestigungen: vollflächig betonierte Auffahrt über die gesamte Gebäzdebreite
Einfriedungen: Das Grundstück ist quadratisch bebaut und wird links durch eine massive Mauer eingefriedet. Grenzbebauung.
Gartenanlage: keine Gartenanlage vorhanden
Zustand der Außenanlagen:

keine weiteren Außenanlagen vorhanden. 

 

Gern beantworten Wir Ihnen die Frage:

Kann sich eine vermietete Immobilie von selbst finanzieren?
– Alicia Delen, custom service @ aavy

Prognose: 10 Prozent Rendite im Jahr durch Mieteinnahmen aus vermieteten Gewerbequartier!

Wertanlage auf Immobiliensubstanz.

René Schumann ceo @ aavy group

Die beste Geldanlage der Welt! Ein passives Einkommen aus Mietzahlungen, Monat für Monat, Jahr um Jahr... und in der Zeit steigt auch noch der Wert meiner Immobilie, einfach genial!

Rainer Wölkes Finanzexperte @ aavy

Kauf ohne Risiko: mit einem Verkehrswertgutachten eines öffentlich bestellten und staatlich vereidigten Sachverständigen sind Sie auf der sicheren Seite.

Information: sichern Sie sich noch für dieses Jahr die steuerlichen Vorteile der Abschreibungsmöglichkeiten als Vermieter und Immobilieneigentümer.